Meisterbetrieb für Werkzeugschleifmaschinenservice Deutsch English Italiano

Schmidt-Tempo Werksvertretung

Schmidt-Tempo Aufgrund langjähriger erfolgreicher Tätigkeit und günstiger Lage des Firmensitzes übertrug die August Heinrich Schmidt GmbH & Co. KG Stuttgart der Fa. Wonneberger die Werksvertretung für Ostdeutschland und Teile Norddeutschlands. Mit ihrer Insolvenz 2009 kam dieser Status leider zum Erliegen - selbstverständlich bieten wir Ihnen für diese Maschinen weiterhin unseren bewährten Service an.

MVM Werkskundendienst

Schmidt-Tempo Im November 2007 übernimmt die Fa. Wonneberger den Werks-Kundendienst für die Firma MVM S.r.l. in Deutschland. MVM ist ein großer traditionsreicher italienischer Hersteller von Messerschleifmaschinen von 400 - 7100 mm Länge. Außerdem bieten wir Beratung und Verkauf dieser Maschinen in weiten Teilen Deutschlands.

Neuigkeiten


Pressebeitrag in FDPW-Forum 4/2011

Fa. Thorsten Wonneberger blickt auf 10-jähriges Bestehen zurück. Seit er Ende der 70er Jahre während der Lehre als Instandhaltungsmechaniker erste Berührung mit Maschinen unterschiedlichster Art bekam, zieht es sich wie ein roter Faden durch sein Leben. Er kann nicht anders. Instandhaltung oder -setzung scheint sein Lebensinhalt zu sein. Seit mittlerweile 33 Jahren arbeitet er auf dem Gebiet der Reparatur, Pflege und Wartung von Maschinen unterschiedlichster Art und seit über zwanzig Jahren speziell für Werkzeugschleifmaschinen. Als international agierender Service-Techniker der August Heinrich Schmidt Maschinenbau GmbH und Co KG in Stuttgart ist er sicher einigen FDPW-Mitgliedern bekannt. Er folgte weiterhin dieser Richtung und gründete im Jahre 2001 seinen Meisterbetrieb für Werkzeugschleifmaschinenservice, Gebrauchtmaschinen, kundenspezifische Lösungen. Seither bietet er Erfahrung und Service weiterhin für Schmidt-Tempo Schleifmaschinen, aber auch für andere Produkte an. Schwerpunkt ist dabei nicht nur die mechanische, elektrische und elektronische Instandsetzung defekter Maschinen sondern immer öfter auch die vorbeugende InstandHALTUNG. Denn wie beim Auto auch, kann durch regelmäßige Wartung, Überprüfung und Einstellung der Maschinen mangelnder Präzision und unvorhergesehenen Ausfällen vorgebeugt werden. Nicht nur, daß ein Maschinenausfall meist dann eintritt, wenn man ihn am wenigsten erwartet. Auch eine Havariereparatur ist oft teurer, als eine entsprechend vorbeugende Wartung. Eine zunehmende Anzahl von Werkzeugschleifereien läßt sich durch diese Argumente, besonders aber durch positive praktische Erfahrungen von der Nützlichkeit der vorbeugenden Wartung überzeugen, den sie ist planbar - terminlich und finanziell. "Ich habe kürzlich erst meine Selbständigkeit gestartet", sagt er und verweist auf die Erweiterung des Firmenprofils mit dem Vertrieb und Reparatur von Messerschleifmaschinen -"und nun soll das schon zehn Jahre her sein? Die Zeit verging wie im Flug." Sowohl im Beruf als auch beim hobbymäßigen Umgang mit Young- und Oldtimern findet er seine Passion - getreu dem Motto: "Bewährtes erhalten."
[ ]

22.3.2009 Das Abenteuer Afrika liegt hinter uns

Rallye Dresden Dakar Banjul Wir legten insgesamt 7800 km zurück, durchquerten Deutschland, Frankreich, Spanien, Marokko, West Sahara, Mauretanien und den Senegal um zum Ziel Gambia zu kommen. Auf der Fahrt gab es einige Anstrengungen und tolle Erlebnisse. Unterwegs und am Ziel erlebten wir viele freundliche Menschen, Gastfreundschaft aber auch Armut und Unterversorgung. Wir übergaben unser Auto der "Dresden-Banjul-Organisation" (NGO), die alle Autos im Independece Stadium in Bakau versteigerte und erstaunlich viel erlöste. Da wir einige geforderte Projekte vorher besichtigen konnten, entschieden wir uns dafür, den Erlös aus unserem Auto sowie mitgeschickte Barspenden dem Healthpost Manduar zukommen zu lassen. Weitere Sachspenden an Schulmaterial gingen an die Ceesay Nursery School sowie die Schule in Manduar. Wir konnten uns davon überzeugen, daß die Spenden dort gut gebraucht und sinn- und verantwortungsvoll verwendet werden. Es ist uns wichtig, daß vor allem die Spender hier noch mal die Gelegenheit haben, sich vom Erfolg und der sinnvollen Verwendung der Gaben überzeugen können. Als Abschluß dieser etwas außergewöhnlichen Spendenaktion möchten wir uns noch einmal herzlich bei allen Förderern und Unterstützern bedanken.
[ ]

27.02.2009 Unser "Rallye-Auto" heute

Rallye Dresden Dakar Banjul Nach einiger Mühe und einem Aufwand, größer als anfangs angenommen, ist unser Auto nun fertig und im Einsatz. Sieht es nicht toll aus? Es könnte auch Ihre Werbung drauf stehen! Möchten Sie Sponsor werden - kontaktieren Sie uns. Wir danken Ihnen - auch im Namen der Empfänger in Gambia. Besonders danken möchten wir unseren aktuellen Sponsoren:
WerbeWerkstatt
ZERO SYSTEMS Tools
Victorinox
Schleiferei Stange
Autohaus Pieper und Schober
[ ]

01.03.2008 Hilfe für Afrika / Sponsoren gesucht

Rallye Dresden Dakar Banjul Die Firma Wonneberger plant im Jahre 2009 an einer außergewöhnlichen "Spendenaktion" teilzunehmen. "Dresden-Dakar-Banjul-Challenge" ist der Name einer Rallye, die von Dresden bis zu Gambias Hauptstadt Banjul führt, über ca. 7300 km, quer durch sieben Länder. Der sächsische Verein "Breitengrad e.V." hat diese abenteuerliche Fahrt seit 2006 bereits fünf mal organisiert und für die kommenden Jahre weitere Fahrten geplant. Die Anlehnung an die berühmte "Dakar" ist nicht ganz zufällig, doch es gibt gravierende Unterschiede. Der größte Unterschied zur Profi-Veranstaltung: Die Autos der Dresden-Banjul-Challenge werden am Ziel für einen karitativen Zweck versteigert. Die Versteigerung der Autos am Ziel geschieht jeweils unter der Schirmherrschaft der gambischen Regierung, die Erlöse kommen verschiedenen gambischen Hilfsorganisationen sowie bedürftigen Schulen, Krankenhäusern und anderen Hilfsprojekten, zugute. Sofern es die Platzverhältnisse in den Autos zulassen, kann man durchaus zusätzlich mit gespendetem Schul- oder Verbandsmaterial etc. den Kindern und Erwachsenen in Schwarzafrika sinnvoll helfen.
[ ]

Pressebeitrag in "FORUM" 3/2006

Fa. Thorsten Wonneberger blickt auf 5-jähriges Bestehen zurück. Bereits Ende der 70er Jahre, während der Lehre als Instandhaltungsmechaniker begann der Umgang mit Maschinen unterschiedlichster Art. In diversen Anstellungen konnte Herr Wonneberger eine Vielzahl von verschiedensten theoretischen und praktischen Erfahrungen in unterschiedlichen Richtungen des Maschinenbaus sammeln. Mitte der 80er Jahre wurde dieses Wissen durch den Erwerb des Meisterbriefes untermauert. Seit Ende der 80er Jahre arbeitete er bei der August Heinrich Schmidt Maschinenbau GmbH und Co KG in Stuttgart als Servicetechniker für Metallkreissägen-Schleifmaschinen im nationalen und internationalen Außendienst. Aus dieser Tätigkeit heraus ist er sicher einigen FDPW Mitgliedsfirmen bekannt. Im Jahre 2001 gründete Herr Wonneberger dann seinen Meisterbetrieb für Werkzeugschleifmaschinenservice, Gebrauchtmaschinen, kundenspezifische Lösungen. Seither bietet er Erfahrung und Service weiterhin für Schmidt-Tempo Schleifmaschinen, aber auch für andere Produkte an. Schwerpunkt ist dabei nicht nur die mechanische, elektrische und elektronische Reparatur defekter Maschinen sondern in zunehmendem Maße auch die vorbeugende Instandhaltung. Denn wie beim Auto auch, kann durch regelmäßige Wartung, Überprüfung und Einstellung der Maschinen mangelnder Präzision und unvorhergesehenen Ausfällen vorgebeugt werden. Nicht nur, daß ein Maschinenausfall meist dann eintritt, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann. Auch eine Havariereparatur ist oft teurer, als die Wartung. Eine zunehmende Anzahl von Werkzeugschleifereien läßt sich durch diese Theorie, besonders aber durch positive praktische Erfahrungen von der Nützlichkeit der vorbeugenden Wartung überzeugen. Das sein Konzept aufgeht, spiegelt sich wider in guter Nachfrage im In- und Ausland und in der Akzeptanz bei den Schleifbetrieben. Sein Engagement und der Einsatz seiner langjährigen Erfahrung im Maschinenbau allgemein sowie seiner 17 jährigen Erfahrung mit Schmidt-Tempo Maschinen im Besonderen wurde durch die Fa. Schmidt-Tempo mit der Übertragung der Werksvertretung für Ostdeutschland und für Teilbereiche Norddeutschlands honoriert.
[ ]